Nachhaltig.

BALS Liquid System® Warm

 

Nachhaltige Trinkwasseraufbereitung mit höchster Hygienesicherheit

Wasser, das zur Konsumation durch Menschen gedacht ist, muss hohe Anforderungen erfüllen. Geruch, Geschmack und Aussehen des Wassers sollen einwandfrei sein, während keine Gefährdung durch Keime oder Bakterien für den Menschen ausgehen sollen. Professionelle Trinkwasseraufbereitung soll diese Ansprüche erfüllen, gleichzeitig aber ohne chemische Zusätze auskommen.

 

BALS Liquid System® Warm

Konventionelle Verfahren zur Trinkwasseraufbereitung bringen häufig eine Reihe von Nachteilen mit sich. Thermische Verfahren, die auf das Abtöten von Keimen durch Erhitzen setzen, bedürfen ausreichender Spülung und Temperatur, um verlässlich zu funktionieren. Chemische Verfahren wiederum sehen sich häufig von Biozid Resistenzen herausgefordert und sorgen für eine Verunreinigung des Trinkwassers. Physikalische Verfahren mit Filtration oder UV-Licht wirken lediglich punktuell und lösen das Systemproblem nicht nachhaltig.

Ein grundsätzliches Problem sehen wir in der von allen geduldeten und praktizierten Überprüfungen der Wasserqualität. Da die bisherigen Empfehlungen der Experten unzureichend sind, legt man die Probestelle sowie den Probeentnahmezeitpunkt fest.

Die Betreiber spülen im Vorhinein ausgiebig die Probestellen. Somit werden die eigentlichen Ursachen nie beseitigt. Dieses Prozedere wiederholt sich jährlich.

Erfahrung & Entwicklung

Ihre Lösungen für Luft und Wasser

Unser Grundsatz:
Prävention vor Reaktion

Die mehrfach tödlichere Gefahr der Legionelle im Vergleich zu Corona wird in den Empfehlungen der Experten nicht mit entsprechender Sorgfalt bedacht.

Der zulässige Wert von 100Leg/100ml bedeutet in 1 m³ eine unglaubliche Anzahl von Legionellen. In diesem Fall kommen 1.000.000 Legionellen in 1 m³ Wasserinhalt. Die Vermehrung in idealen Bedingungen bedeutet eine Verdoppelung in 1-2 Stunden! Hier bietet selbst der ordnungsgemäße Betrieb laut VDI 6023 mit 72 h keinen Schutz.

Da der Wasserversorger diese Gefahren ungewollt und barrierefrei dem Betreiber liefert, ist unserer Ansicht nach Abhilfe gefordert!

Kein Wasserversorger der Welt kann mehr dauerhaft gesundheitlich unbedenkliches Wasser liefern (frei von pathogenen Keimen). Daher sind die Experten gefordert, endlich sinnvolle nachhaltige Lösungen zu empfehlen und den Erfahrungen aus der Lebensmittelindustrie zu folgen.

Aus der Sicht von KOFEC sollte auch in der Trinkwasserversorgung eine sichere Prävention (Eintragsschutz vor pathogenen Keimen) durch Membrantechnologie in das häusliche Versorgungsnetz Pflicht werden, wie es auch bei Lebensmittelproduktionen schon weitgehend Standard ist,

Nur die Prävention kann die verschärften Empfehlungen des WHO Water Safety Plans (Sicherheit von der Quelle bis zur Zapfstelle) technisch sinnvoll und nachhaltig sicherstellen und entspricht somit auch dem Minimierungsgebot in der Verfassung als Grundlage jeglicher Normen.

Damit würde auch der neuen europäischen Trinkwasser-Verordnung, die 2023 Gültigkeit erlangt, eine sichere und verbesserte Trinkwasserqualität für alle Verbraucher zu gewährleisten, Genüge getan werden.

Eine Erhöhung der Grenzwerte auf 10 oder 100 stellt keine akzeptable, verfassungskonforme Lösung dar.

Erhöhte WW-Temperaturen, wie sie jetzt empfohlen werden, verlagern die Probleme nur ins Kaltwasser und sind daher als kontraproduktiv einzustufen. Ein ständiges kontrolliertes Freispülen ist lediglich eine Reaktion auf fehlende Sicherheiten, stellt keine Ursachen-Lösung dar und führt nur zu erhöhten Betriebskosten.

BALS Liquid Warm setzt hingegen einerseits auf Eintragsschutz dank Multibarrieren-Technik, um organische Problemstoffe und Keime gar nicht erst ins System zu lassen. Andererseits wird durch Vortex-Kavitation und innovative Membrantechnik eine nachhaltige Eliminierung von Legionellen und Pseudomonas bei jeder Betriebstemperatur sichergestellt.

 

Wasserreinigung mit Vortex-Technologie

Kernstück von BALS Liquid System® Warm ist eine Reaktionskammer, in der das Wasser beschleunigt wird, sodass ein Kavitationsbereich entsteht. In diesem sorgen hohe Temperaturen sowie hoher Druck für restlose Entkeimung. Punktuell entstehen Temperaturen von bis zu 5000 Grad und bis 1000 bar Druck. Der schnelle Wechsel von mehreren 100 bar Druck auf -1 bar ist geeignet, um alle Zellkerne restlos zu zerstören. Diese Vortex-Technologie benötigt keinerlei Chemie und gilt damit als besonders umweltschonend.

Umweltschonende Erzielung von Trinkwasserqualität

Dank der geringen Betriebskosten und einer niedrigen Wartungsintensität versprechen die Anlagen des BALS Liquid Systems® Warm einen sicheren Betrieb und können zu 100% aus grüner Energie versorgt werden, da wir bei jeder Betriebstemperatur sicheren Betrieb gewährleisten können. Die Anlagen werden entsprechend gesetzlicher Anforderungen individuell konzipiert und errichtet. Je nach Bedarf sind Wasseraufbereitungsanlagen von 3 bis 100 m3/h Kaltwasserbedarf möglich.

Schnelle Desinfektion mit Ozon ist im Worst-Case-Desinfektionsfall möglich.

Wenn es um rasche Desinfektion geht, kann das BALS Liquid System zusätzlich durch ein Ozonverfahren ergänzt werden. Ozon gilt als biologisch abbaubarer Stoff, der lediglich zu Sauerstoff zerfällt und damit keine problematischen Reststoffe in die Natur entlässt.

 

BALS Liquid System® Warm –
die Systemlösung für:

 

Große Bürogebäude, Betriebe im öffentlichen Bereich wie Krankenhäuser, Hotels, Schulen, Kindergärten, Mehrparteienwohnhäuser, Schwimmbäder, Verwaltungsgebäude, aber auch Pflege- und Seniorenheime können auf professionelle und 100 % zuverlässige Trinkwasseraufbereitung nicht verzichten. Mit BALS Liquid System® Warm steht ein System zur Verfügung, das diesen Anspruch erfüllt und zugleich die Umwelt schont. Fragen Sie jetzt an!

 


    Durch Absenden des Formulars stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.


    Cookie Consent mit Real Cookie Banner